Soziale kontra reale Netzwerke

Meine hier gemachten Überlegungen knüpfen sehr stark an einen Artikel aus der aktuellen Ausgabe GDI-Impuls mit dem Titel «The Mensch Is The Message» an. Furchtbare Vermischung von englisch und deutsch. Aber der Kern der Aussage stimmt natürlich. Die Headline zur Ausgabe lautet: (ich zitiere wörtlich: Der Kult um die sozialen Netzwerke ist ungebrochen. Aber so wichtig das Digitale auch sein kann: Analog entscheidet!)

Stimmt doch genau! Wohlverstanden, ich bin intensiver Nutzer und Verfechter von sozialen Medien. Und nicht bloss einem Kanal zugetan. Richtig vorbildlich nutze ich bspw. XING für geschäftliche Kontakte und facebook für private «Freundschaften». Ich bin nicht einmal unglücklich darüber, dass ich die überwiegende Anzahl an facebook-Freunden auch im wirklichen Leben zu meinen Bekannten und Freunden zählen darf. Wirkliche Freunde eben. In diesem Zusammenhang kommt mir eine lustige Geschichte in den Sinn, zu der ich letzten Sommer in einem anderen Blog einen Post ablieferte (lohnt sich auch, diesen zu lesen…).

Nun aber gleich wieder zurück. Das GDI (Gottlieb Duttweiler Institut) sagt in der einführenden Headline zum Magazin: Analog entscheidet! Und nicht digital! Und nun Hand aufs Herz. Wie viele Geschäfte haben Sie in XING schon gemacht? Nur dank Ihrer schieren Präsenz? Weil dort jemand auf Sie gestossen ist und Ihnen gleich einen Auftrag zukommen liess? Natürlich… die Ausnahme bestätigt die Regel! Aber das Vertrauen zu einem Menschen kann man bloss real aufbauen. Kommunizieren und eine Beziehung pflegen, das funktioniert letztlich hervorragend über elektronische und soziale Netzwerke. Aber eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen, geht nur über reale Treffen.

So gesehen, vertraue ich ein weiteres Mal auf ein Prinzip der Physik. Ein Prinzip, das bis jetzt noch jedes Mal funktionierte. «Actio – Reactio». Eine Aktion löst immer eine Gegenreaktion aus. Bis wieder alles im Gleichgewicht ist. Je heftiger eine Bewegung ist, desto heftiger wird die Gegenbewegung. Früher oder später.

Der langen Rede, kurzer Sinn: Soziale Netzwerke im Unternehmensalltag? Unbedingt! Keine Frage! Aber neben dem Kult und Hype um die elektronischen Medien, bitte die realen Kontakte nicht vergessen! Geschäftsabschlüsse werden (ausser im maschinellen Handel an der Börse) noch immer meist von realen Personen gemacht.

>> Aktuelle Ausgabe GDI-Impuls
>> Website Gottlieb Duttweiler Institut

Advertisements

One Response to Soziale kontra reale Netzwerke

  1. opwerk says:

    Reblogged this on opwerk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: